Manch Arbeitgeber hält sich für besonders schlau bei der Lohngestaltung. Er kürzt  den Bruttolohn und spendiert dafür einen Corona-Zuschuss, der ja bis 1.500 Euro steuerfrei ist. Steuerfrei klingt immer gut, und unterm Strich machen alle Plus.

Der BLB-Tipp:   Irrtum. Der vereinbarte Lohn darf nicht gekürzt werden, sagt der Bundesfinanzhof. Nehmen Sie also die Beilhilfe ruhig an, widersprechen Sie aber einer gleichzeitigen Lohnkürzung, wie auch immer der Boss die begründet.
 

Man kann es ja verstehen: Alle lassen sich beliefern, und die Fahrer von DHL, UPS, Hermes etc. wissen nicht mehr, wo sie anhalten sollen. Also steht der Transporter oft da, wo es nicht erlaubt ist, und die Strafzettel häufen sich.

Der BLB-Tipp:   Die Fahrer lachen darüber, denn das Verwarnungsgeld bekommen sie von der Firma zurück erstattet. Und es kommt noch besser: Nun wurde vom Bundesfinanzhof entschieden, dass diese Erstattung künftig unversteuert bleibt.

Erasmus+ ist ein europäischer Freiwilligendienst für junge Leute, die im Ausland an Projekten teilnehmen. Anspruch auf Kindergeld und auf den Kinderfreibetrag der Eltern ist damit nicht automatisch gegeben, aber er ist auch nicht vom Tisch.

Der BLB-Tipp:   Falls das Kindergeld verwehrt wird, sollte man sich informieren, ob das Projekt von einer Deutschen Agentur genehmigt wurde. Mit dem Nachweis in der Hand hat man dann auch Anspruch auf die Leistung.
 

Neben dem Kinderfreibetrag gibt es auch noch den Freibetrag für den Betreuungs-, Erziehungs- oder Ausbildungsbedarf, der sich steuerlich bemerkbar macht. Leben die Eltern getrennt, gibt es hin und wieder Streit, wem von beiden was zusteht.

Der BLB-Tipp:    Der Bundesfinanzhof hat grundsätzlich entschieden, dass dieser Freibetrag nicht übertragen werden kann. Leider auch dann nicht, wenn sich ein Elternteil nicht am Kindesunterhalt beteiligt. Auch dazu beraten wir sie gern. 

Der Gesetzgeber hat beschlossen, behinderten und pflegebedürftigen Menschen ab 2021 weniger Steuern abzunehmen. Die entsprechenden Pauschalen wurden somit kräftig erhöht.

Der BLB-Tipp:    Interessant ist dabei, dass nicht nur die gestaffelten Freibeträge angehoben wurden, sondern nun auch schon bei einem Grad der Behinderung von 20 Prozent bzw. bei Pflegegrad 2 und 3 steuerliche Entlastung möglich ist.
 

Gut haben es Studierende, deren Eltern in der Lage sind, ihnen finanziell unter die Arme zu greifen. Ansonsten bleibt nur das Stipendium und/oder nebenbei ein Job. Wenn es beides gleichzeitig gibt, wäre evtl. an eine Steuererklärung zu denken.

Der BLB-Tipp:    Das Finanzgericht Köln hat in diesem Zusammenhang zwei recht interessante Urteile gefällt, die die Werbungskosten betreffen. Selbstverständlich beraten wir auch Studenten, und das zu einem meist klitzekleinen Mitgliedsbeitrag.